Artikel

Unterschiede zwischen einer Special Edition, einer Limited Edition und Artisan Edition

Immer wieder liest man in Produktbeschreibungen oder Auktionen von Special Editions und Limited Editions. Viele Montblanc-Sammler mischen dabei diese Begriffe, obwohl Ihre Bedeutung völlig unterschiedlich ist. Teilweise liest man in Artikeln auch von einer geheimnisvollen Artisan Edition. Hier beschreiben wir grundlegende Unterschiede.


Special Editions
Werden lediglich mit einer zeitlichen Einschränkung produziert, die Stückzahl ist von Montblanc in dieser Herstellungsperiode jedoch frei wählbar. Es können viele oder auch nur relativ wenige Schreibgeräte hergestellt werden.

Beispiel:

Special Anniversary Edition
- diese wurde nur im Jahr 1999 produziert
- die Zahl der hergestellten Schreibgeräte ist jedoch unbekannt

oder

Menuhin
- der Zeitraum ist unbekannt, aber nicht unendlich
- diese Schreibgeräte werden nicht mehr produziert
- die Zahl der produzierten Schreibgeräte ist unbekannt

Limited Editions
sind üblicherweise im Produktionszeitraum und in der Menge eingeschränkt.

Beispiel:
J.P. Morgan - Patron of the Arts 2004

Wie der Name schon vermuten läßt werden diese Schreibgeräte nur im Jahr 2004 hergestellt, die Formen werden danach zerstört.

Die Menge ist auf eine bestimmte Stückzahl beschränkt, hier z.B. auf 4810 für die normale und 888 für die Solid Gold Variante.


Artisan Edition

Diese Schreibgeräte sind extrem selten und eigentlich immer recht teuer. Eine Ausnahme bilden hier die Jungle Eyes und sonstige "normalere" Editionen. Zu den Artisan Editions zählen oft extrem seltene Schreibgeräte, die nur in 1, 4, 10 oder sonstigen Stückzahlen unter 333 hergestellt werden.

Beispiel:
Carnegie Ruby Edition
Der Füllfederhalter basiert auf einem Carnegie aus dem Jahr 2002 ist jedoch mit Rubinen besetzt.
Fotos und mehr Informationen finden Sie hier
http://www.fountainpen.de/patron.htm